Unsere Meere

Unsere Meere

Ein Apell an uns: Der Schutz der Meere geht uns alle an!

Unsere Meere. Wie unser Blut fließt Wasser überall über, durch und auf dem Organismus Erde. Die Weltmeere sind der globale, unendlich wertvolle Schatz: Hier lebt das Leben auf. Denn unser Wasser ist lebensnotwendig – daher ist es auch so begehrt. Über 97% des erdeigenen Wasserhaushalts sind Salzwasser, sagt man sich. Die restlichen wenigen Prozent bleiben für Süßwasser über: Das trinkbare Gut. Im Vergleich zu unseren Meeren ist der Süßwasseranteil ziemlich klein – und damit eine wahre Ressource. Diesen Schatz müssen wir so gut behandeln wie nur möglich. Dafür ist es wichtig, das gesamte Wasser als wertvoll zu erachten. Dazu zählt auch das Wasser der größten Seen auf unserem Planeten:
Was können wir also, wenn es um unsere Weltmeere geht?

Drei goldene Regeln

1. Halt' mich sauber.

Würde das Meer in unserer Sprache sprechen, wäre das wohl die erste Bitte. Wirf Deinen Müll nicht ins Wasser, sondern in die Tonne um die Ecke. Auch Zigaretten, leere Kaffeebecher oder die Verpackung vom Burger: Nichts davon gehört in den Ozean.

2. Halt' Dein zuhause sauber.

Und zwar ökologisch. Für Waschpulver und Konsorten gibt es umweltfreundliche Alternativen wie etwa die Waschnuss oder bestimmte naturbelassene Seifen.
Waschpulver, Reinigungsmittel und Chemikalien gehören nicht ins Grundwasser. Der Putzeimer sollte also nicht im Garten ausgekippt werden und von Chemikalien bis zum alten Motoröl gehört alles in die entsprechende Versorgung, nicht etwa in einen Bach. Verunreinigungen des Grundwassers haben fatale Folgen, die von unschätzbarer Gefahr für das Ökosystem und damit auch für uns sind.

3. Halt' die Welt sauber.

Plastik und Öl gehören der Vergangenheit an –
wertvolle Alternativen gibt es auf dem Markt zuhauf. Und wenn doch mal was aus Kunststoff und Du unterwegs bist: schnell in die (gelbe) Tonne, nicht in den See im Park.

Ganz wie für unseren Körper ist das nasse H20 überall in der Natur lebensnotwendig. Daher ist es umso wichtiger, auf unser Wasser acht zu geben. Das Fruchtwasser der Erdbevölkerung schwimmt seit Jahrmillionen in den Unweiten der Ozeane und birgt den Quell allen Lebens tief in sich. Vor so einem mächtigen Element haben wir riesigen Respekt: über sieben Zehntel der Erdoberfläche füllen alle Ozeane zusammen. Wenn man es genau nimmt, gibt es nur einen einzigen Ozean – schließlich geht jedes Weltmeer ineinander über, sodass es keine Grenze gibt. Wir kennen genauso wenig Grenzen! Denn wir tun alles dafür, dass unser kostbares Wasser als genau solches behandelt wird: als eine Kostbarkeit.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.